Elternbeiträge

Beitragsbemessung bei Vertragsabschluss

Bemessungsgrundlage für die Berechnung des Elternbeitrages ist das Kitagesetz des Landes Brandenburg sowie die hierzu erlassenen Verwaltungsvorschriften und Richtlinien des Jugendamtes der Stadt Potsdam. Zur Beitragsberechnung gelten folgende Grundsätze:

  1. Die Höhe des Elternbeitrages richtet sich nach dem anzurechnenden Einkommen der verheirateten oder zusammenlebenden Eltern des Kindes. Lebt ein Elternteil, in dessen Haushalt das Kind aufwächst, mit einer dem Kinde gegenüber nicht unterhaltsverpflichteten Person zusammen, so wird das Einkommen der nicht unterhaltsverpflichteten Person nur auf deren besonderen Wunsch mit berücksichtigt.
  2. Die Summe des anzurechnenden Einkommens ergibt sich aus dem Bruttoeinkommen bezüglich Lohn- und Kirchensteuer sowie der Arbeitnehmeranteile aus der Sozialversicherung und den sonstigen Einnahmen. Hierzu gehören alle Geldbezüge unabhängig davon, ob sie steuerpflichtig sind. Entscheidend ist, dass die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit erhöht wird. Hierzu zählen:

    • Wegen Geringfügigkeit pauschal vom Arbeitgeber versteuerte Einkommen
    • Renten, Unterhaltsleistungen an den Erziehungsberechtigten und das Kind
    • Einnahmen nach dem Arbeitsförderungsgesetz, z.B. Unterhaltsgeld, Überbrückungsgeld
    • Übergangsgeld, Kurzarbeitergeld, Schlechtwettergeld, Arbeitslosengeld
    • Leistungen aus der sozialen Sicherung, Konkursausfallgeld
    • Sonstige Leistungen nach den Sozialgesetzen
    • Krankengeld, Mutterschaftsgeld, Verletztenwert, Übergangsgeld
    • Leistungen nach dem Unterhaltssicherungsgesetz, dem Beamtenversorgungsgesetz
    • dem Wehrgesetz, dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BaFöG)

Außerdem gelten noch folgende Sonderklauseln bei Eltern/ Familien, die folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Eine Minderung des Einkommens durch nachweisbare Unterhaltszahlungen ist möglich, wenn die unterhaltsberechtigten Kinder dann in der Reihenfolge des Zählens aller Kinder nicht mehr berücksichtigt werden.
  • Auf Antrag können die Elternbeiträge ganz oder teilweise vom Jugendamt übernommen werden, wenn die Belastung den Eltern nach § 90(3) SGB VIII nicht zuzumuten ist. Anträge sind beim zuständigen Jugendamt zu stellen.
  • Bei Selbständigen ist von einer Selbsteinschätzung des Einkommens auszugehen.

Gerne sind die Mitarbeiter im Büro bei Fragen zur Beitragsermittlung sowie im Umgang mit Anträgen an das Jugendamt behilflich. Neben der Erhebung des gesetzlichen Elternbeitrages fallen in den Einrichtungen des Spatzennestes noch Kosten im Rahmen der Essenversorgung, der Vereinsumlage und der Gruppenkasse an.

  • Die Eltern beschließen auf der ersten Elternversammlung im neuen Schuljahr, ob eine Gruppenkasse geführt wird oder nicht. Die Gruppenkasse dient in erster Linie zum Kauf von kleinen Geburtstagsgeschenken o.ä. Die Zahlungen sind, auch wenn die Eltern mehrheitlich beschlossen haben, grundsätzlich freiwillig.

Beitragstabellen Kita und Hort

Hier können Sie die Elternbeitragstabelle des Spatzennest e.V., nach den Vorgaben der Stadt Potsdam, einsehen: (folgt in Kürze)